Sprache/Language

Sprache/Language
Mithelfen

Hilferuf der Alten und Gebrechlichen

 

  

 

Jeder denkt zunächst an die Kinder wenn es um Entwicklungshilfe in Afrika geht – aber auch die alten Menschen leiden darunter, wenn der Haupternährer – meist der Sohn in der Großfamilie - an Aids gestorben oder weggezogen ist. Denn es gibt weder Renten noch irgendeine andere Art der Altersversorgung in Sambia für Menschen, die offiziell nicht gearbeitet haben. Meist müssen diese alten und gebrechlichen Menschen auch noch ihre Enkel versorgen. Sie alle leiden bittere Not.

Bei unseren jährlichen Sambia-Besuchen kaufen wir daher von den Spendengeldern immer wieder Lebensmittel ein und verteilen diese an die alten Leute. Es ist ein gutes Gefühl, in den Augen dieser Menschen die Dankbarkeit zu sehen, denn sie hatten bislang keine Hoffnung mehr auf Hilfe.

Wie hoch ist der Bedarf:

Jede Person benötigt zum Überleben 4 Behälter Mais im Monat.

1 Pin Mais kostet 15 zkw plus das Feinmahlen – das sind 1,25 € im Monat um eine Familie zu ernähren.

Der Pfarrer von St. Kalemba, Father Vincent, hat sich bereit erklärt, den Mais für uns zu lagern.

Nun kommen die alten Leute einmal im Monat bei ihm vorbei um die zustehende Menge Mais abzuholen. Die erste Ausgabe erfolgt nun zu Weihnachten 2018.

Auch mit diesem Projekt werden wieder einige satt – vor allem diejenigen, die sich nicht mehr selbst ernähren können.